Aktuaisiert am
01.10.2019
©’99 Axel Frer
k

qrc
banner01neu
banner01neu
[start] [aktuelles] [förderantrag] [archiv] [beitritt] [kontakt] [termine] [vorstand]

Aktuaisiert am
08.11
.2016
©’99 Axel Frerk

Alarmstufe Rot für die Erde

SCHARNHORST Einen Blick aus dem Weltall auf den blauen Planeten konnten die Fünftklässler der Gesamtschule Scharnhorst werfen. Anhand von Satellitenbildern wurde ihnen demonstriert, wie sich heute schon die Veränderung des Klimas erkennen lässt.

Von Uwe Brodersen,
Ruhr Nachrichten, 26. April 2008

Schmelzende Gletscher, austrocknende Seen und anwachsende Wüsten sind so nicht länger graue Theorie, sondern direkt vor Augen.

Für drei Tage zu Gast am Mackenrothweg ist die "Klimaexpedition" von Geoscopia. Mit Satellitenschüssel und Rechner wird eine Verbindung zu Meteosat hergestellt. Alle 15 Minuten gibt es ein neues Bild vom Wetterdienst. "Es beeindruckt die Schüler, dass sie die gleichen Bilder sehen wie Jörg Kachelmann", berichtet Diplom-Biologe Holger Voigt von Geoscopia.

Die Kinder und Jugendlichen können die letzten 24 Stunden verfolgen und den Wechsel von Tag und Nacht sehen. "Wir erklären den Unterschied von Wetter und Klima", schildert Holger Voigt, "und beschreiben die natürlichen Einflussfaktoren. Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Mensch hauptverantwortlich für den Klimawandel ist." So verursache das Abbrennen der Regenwälder 20 Prozent des zusätzlichen Treibhauseffektes.

Soja statt Regenwald

"Im Amazonas-Regenwald sind schon ganz viele rote Pünktchen zu erkennen", erzählt Basna (11). "Das sind die Stellen, wo der Regenwald gerodet wird, um etwa Soja anzubauen", weiß das Mädchen aus der Klasse 5.3.

Soja dient u.a. als Futtermittel für Geflügel. "Der Wald wird also zerstört, damit wir ein billiges Hähnchenschnitzel bekommen", bringt es Lehrer Günter Glöckner-Rohm auf den Punkt. "Ich werde in den nächsten Tagen weniger Fleisch essen", reagiert Basna prompt auf diese Mitteilung.

Auch ihre Mitschüler machen sich Gedanken über die Veränderungen. "Diese Entwicklung macht schon Angst. Wenn es heißer wird und Regionen austrocknen, sterben die Tiere, und man kann auch nicht mehr so viel pflanzen", erläutern Maximilian und Johannes (beide 11).

Ideen für die Umwelt

Finanziell unterstützt wird das Projekt "S'cooltour" vom Verein der ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Scharnhorst. "Die Schüler lernen auf diese Weise, frühzeitig Verantwortung für die eigene Zukunft zu übernehmen", unterstreicht die Vorsitzende Karin Görtz-Brose.

"Der Weg zu einer Kohlendioxid-freien Wirtschaft wird nur mit den Ideen und dem tatkräftigen Engagement Jugendlicher, der Generation von morgen, erreicht werden können", so Klaus Milke, Vorstandsvorsitzender von German Watch, dem Träger der Klimaexpeditions-Kampagne.

Artikel als PDF-Dokument

[start]
[aktuelles]
[förderantrag]
[archiv]
[beitritt]
[kontakt]
[termine]
[vorstand]
Websticker_HeHe_2
qrc
[start] [aktuelles] [förderantrag] [archiv] [beitritt] [kontakt] [termine] [vorstand]
banner02
banner02